24.05.1982

„Schwerwiegende Umstände“

Atomwaffen an Bord der Falkland-Flotte
Dial-a-yield" (Stell die Sprengkraft ein) heißt das harmlos klingende Kommando. Doch eingestellt werden Kilotonnen Explosionskraft: Laut US-Geheimdienstquellen führt die britische Flotte im Südatlantik Atomwaffen mit.
Anderthalb Kilotonnen ist die minimale Sprengkraft dieser Waffen, aber die Einstellung kann auch auf 20 Kilotonnen erhöht werden - die Stärke der Hiroschima-Bombe lag bei 13 Kilotonnen.
Flugabwehrraketen und Atomtorpedos der Falkland-Flotte sind mit solchen regulierbaren Atomsprengköpfen ausgerüstet, vorgesehen an sich zur Abwehr eines sowjetischen Angriffs im Nordatlantik, dem normalen Einsatzbereich der britischen Flotte.
Besorgt über den eiligen Abzug der Schiffe aus dem Nato-Bereich fragten US-Beamte in London nach, ob denn die atomare Ausrüstung in Richtung Falkland mitgeführt werde.
Die Briten bejahten die Frage und bestätigten auch, daß Flottenchef Konteradmiral J. G. Woodward ermächtigt sei, sich bei Vorliegen "schwerwiegender Umstände" mit Atomwaffen auch zu verteidigen.
Analytiker im Pentagon gehen davon aus, daß ein solcher Fall - auch mit Blick auf die zu erwartenden weltweiten Proteste - nur gegeben sei, wenn massive Angriffe der argentinischen Luftwaffe die Zerstörung der Flotte befürchten lassen.
Vergangene Woche warnte der Oberbefehlshaber der argentinischen Luftwaffe, Brigadegeneral Basilio Lami Dozo, daß solche Angriffe ausgeführt würden, sobald die feindlichen Schiffe in Reichweite kämen.
Nach der Versenkung des Zerstörers "Sheffield" hatte der britische Admiral den größten Teil seiner Flotte offenbar weit östlich der Falklands gehalten - außer Reichweite der argentinischen Luftwaffe. Für ein Landemanöver muß er seine Schiffe jedoch näher heranführen - ein selbstmörderisches Unterfangen, so die US-Geheimdienstler, wenn er den Einsatz taktischer Atomwaffen nicht in sein Kalkül miteinbezieht oder die argentinischen Flugplätze durch "Vulcan"-Langstreckenbomber zerstören läßt.
US-Regierungsstellen sind wegen der Atomwaffen an Bord der Britenflotte höchst besorgt. Zwar standen Raketen mit atomaren Sprengköpfen schon in Kriegsgebieten - bei der Beobachtung von Konflikten Dritter durch Einheiten des Warschauer Paktes oder der Nato. Zum erstenmal ist aber jetzt eine der an Kriegshandlungen beteiligten Seiten im Kampfgebiet mit solchen Waffen ausgerüstet, ein Mitgliedsstaat der Nato.

DER SPIEGEL 21/1982
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


Video 01:54

Helmkameravideo Klettertour mit spektakulärem "Abstieg"

  • Video "Republikaner-Strategie bei Impeachment-Anhörung: Es wirkt lächerlich" Video 02:32
    Republikaner-Strategie bei Impeachment-Anhörung: "Es wirkt lächerlich"
  • Video "Impeachment-Anhörung: Es war unangebracht, es war unangemessen" Video 03:21
    Impeachment-Anhörung: "Es war unangebracht, es war unangemessen"
  • Video "TV-Duell Johnson gegen Corbyn: Und zuletzt lachte - das Publikum" Video 02:16
    TV-Duell Johnson gegen Corbyn: Und zuletzt lachte - das Publikum
  • Video "DFB-Sieg gegen Nordirland: Der Eindruck bleibt bestehen" Video 02:31
    DFB-Sieg gegen Nordirland: "Der Eindruck bleibt bestehen"
  • Video "Trump über Impeachment-Verfahren: Ich habe noch nie von Vindman gehört" Video 00:56
    Trump über Impeachment-Verfahren: "Ich habe noch nie von Vindman gehört"
  • Video "Proteste in Hongkong: Studenten verbarrikadieren sich in Universität" Video 02:02
    Proteste in Hongkong: Studenten verbarrikadieren sich in Universität
  • Video "Pompeo zu israelischen Siedlungen: Wir geben den Ansatz der Obama-Regierung auf" Video 01:38
    Pompeo zu israelischen Siedlungen: "Wir geben den Ansatz der Obama-Regierung auf"
  • Video "Unwetter in Österreich: Lage entspannt sich, Gefahr bleibt" Video 00:55
    Unwetter in Österreich: Lage entspannt sich, Gefahr bleibt
  • Video "Hongkong: Wie ein SPIEGEL-Reporter den Protesttag erlebt" Video 02:08
    Hongkong: Wie ein SPIEGEL-Reporter den Protesttag erlebt
  • Video "Nach Pokal-Aus in Peru: Fans und Spieler greifen Schiedsrichter an" Video 01:00
    Nach Pokal-Aus in Peru: Fans und Spieler greifen Schiedsrichter an
  • Video "Smoggeplagtes Neu-Delhi: Zuflucht in der Sauerstoffbar" Video 01:38
    Smoggeplagtes Neu-Delhi: Zuflucht in der Sauerstoffbar
  • Video "Schneechaos in den Alpen: Amateurvideo zeigt Lawine" Video 00:58
    Schneechaos in den Alpen: Amateurvideo zeigt Lawine
  • Video "Prinz Andrews BBC-Interview zu Epstein: Der peinliche Prinz" Video 01:16
    Prinz Andrews BBC-Interview zu Epstein: Der peinliche Prinz
  • Video "Streit mit Washington: China schickt Flugzeugträger durch Taiwanstraße" Video 00:49
    Streit mit Washington: China schickt Flugzeugträger durch Taiwanstraße
  • Video "Gesetzentwurf im Klimapaket: Darum geht es im neuen Streit über Windräder" Video 05:18
    Gesetzentwurf im Klimapaket: Darum geht es im neuen Streit über Windräder
  • Video "Helmkameravideo: Klettertour mit spektakulärem Abstieg" Video 01:54
    Helmkameravideo: Klettertour mit spektakulärem "Abstieg"