24.05.1982

BERUFLICHESRaphael Keppel

Raphael Keppel, 33, Schriftsteller ("Entführung zur Menschlichkeit") und Ex-Schweißer, der im September 1979 "aus dem Gefühl der totalen Ohnmacht gegenüber diesem unmenschlichen System" mit einer Spielzeugpistole in der Hand das Kommando an Bord einer Lufthansa-Maschine auf dem Weg von Frankfurt nach Köln an sich gerissen hatte, kann kein Landtagsabgeordneter werden. Zwar nominierten ihn die Grünen für die hessische Landtagswahl im Herbst auf dem aussichtsreichen dreizehnten Platz ihrer Liste, doch eine Chance hat Keppel nicht: Der Landeswahlleiter wird den Namen des Kandidaten wieder streichen, weil der wegen Angriffs auf den Luftverkehr verurteilte Keppel für fünf Jahre das passive Wahlrecht verloren hat und damit nicht Mandatsträger sein darf.

DER SPIEGEL 21/1982
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Pompeo zu israelischen Siedlungen: "Wir geben den Ansatz der Obama-Regierung auf"
  • Proteste in Hongkong: Studenten verbarrikadieren sich in Universität
  • Unwetter in Österreich: Lage entspannt sich, Gefahr bleibt
  • Hongkong: Wie ein SPIEGEL-Reporter den Protesttag erlebt