24.08.1981

Vorwurf gegen Fahnder

Die Razzia gegen den "Schwarzen Block", nach Einschätzung der Staatsschützer eine "terroristische Vereinigung" und mögliche "Nachfolgeorganisation der RAF", erweist sich immer deutlicher als Fehlschlag. Zweifel an der Existenz einer solchen Gruppe (SPIEGEL 32/1981) wurden letzte Woche durch das Eingeständnis des Mitbeschuldigten Walter Loos erhärtet, seine belastenden Angaben über die daraufhin im Raum Frankfurt festgenommenen angeblichen Block-Mitglieder seien falsch und "nur unter Druck gemacht" worden. Der Hauptbelastungszeuge warf vor Journalisten Beamten des hessischen Landeskriminalamtes (LKA) vor, sie hätten ihm "für gute Aussagen" Straffreiheit zugesichert und ihn geschlagen. "Da hab' ich nur noch ja, ja gesagt, scheißegal, was protokolliert wurde." Gegen die Beamten, die den Loos-Vorwurf zurückweisen, ermittelt die Staatsanwaltschaft Wiesbaden wegen Körperverletzung.

DER SPIEGEL 35/1981
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Größer geht nicht: Kreuzfahrtschiff im Kanal von Korinth
  • Videoanalyse: Kurden schmieden Allianz mit Assad
  • Proteste gegen Separatisten-Urteil: 50 Verletzte in Barcelona
  • Ex-Fußball-Torhüter: Petr Cech wird zum Eishockey-Helden