02.03.1981

PERSONALIENAnsel Adams

Ansel Adams, 79, amerikanischer Lichtbild-Künstler und Meister der Landschaftsphotographie, fühlt sich von Ronald Reagans Innenminister James Watt in seiner "Altersruhe gestört". Adams zornig: "Der Mann bringt mich in Rage -- er muß weg." Den Altmeister erbost die Art, in der Watt mit den Naturschönheiten der USA umgeht. So ließ der Minister beispielsweise in landschaftlichen Schutzgebieten Probebohrungen für den Bergbau zu, beschleunigte den Verkauf von Ölbohrlizenzen für die kalifornische Küste und brachte schließlich Amerikas Naturschützer gesammelt gegen sich auf, als er in einer Studie die Frage erörtern ließ, ob denn nicht einige der Nationalparks ihren Naturschutz-Status verlieren sollten. Ansel Adams will nicht ruhen, bis Watt aus dem Amt ist. Dafür hat er eine Unterschriftenaktion gestartet, die innerhalb von fünf Wochen 80 000 Unterzeichner zusammenbrachte. Bis sein Ziel erreicht ist, übt sich der agile Alte täglich im Anti-Watt-Kampf: In seinem Arbeitszimmer hängt ein übergroßes Watt-Porträt, auf das Adams und seine gleichgesinnten Besucher mit Dart-Pfeilen zielen.

DER SPIEGEL 35/1981
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/1981
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

PERSONALIEN:
Ansel Adams

  • Machtkampf in Großbritannien: Boris Johnson weiter vorn
  • Nordsibirien: Hungernder Eisbär streunt durch Industriestadt
  • Disziplinierte Demonstranten in Honkong: So geht Rettungsgasse!
  • Nach Ladendiebstahl: Polizeiübergriff gegen Familie in Phoenix