24.08.1981

RÜCKSPIEGELZitate

Der West-Berliner „Tagesspiegel“ in einem Beitrag über das deutsch-deutsche Verhältnis seit dem Mauerbau:
Das Grenzsicherungssystem der DDR besitzt bislang etwa 45 000 Selbstschußanlagen mit Dumdum-Geschoß-Charakter. Diese besonders gravierende Menschenrechtsverletzung wurde bislang nicht zum Gegenstand der Uno-Vollversammlung gemacht. Die DDR-Führung hat erkannt, daß es für die Regierung der Bundesrepublik einen Schwellenwert der Anklage gibt, ein Umstand, der den laufenden weiteren Ausbau der Grenze mit Selbstschußanlagen -- gegenwärtig auf einer Länge von 420 Kilometern -begünstigen muß. Dabei gibt es Beispiele für die Wirksamkeit fundierter Anklage vor geeignetem Forum: Als die Kinderzwangsadoptionen aus der DDR geflüchteter Eltern schließlich zu einer Titelgeschichte des SPIEGEL (Nr. 52/ 1975) wurden, kamen alle Kinder wieder zu ihren Eltern zurück.

DER SPIEGEL 35/1981
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Fall Lübcke: Stephan Ernst legt Geständnis ab
  • Sizilien: Großbrand zerstört Dutzende Autos am Strandparkplatz
  • Der Mordfall Lübcke: Spurensuche im braunen Netzwerk
  • Hitze in Deutschland: Hier kommt die virtuelle Abkühlung