29.06.1981

Lech Walesa auf der Bühne

Wo sonst "Bio's Bahnhof" abrollt, im Straßenbahndepot Frechen bei Köln, hebt am kommenden Sonntag ein "Polnischer Sommer" an. Unter diesem Titel setzen das WDR-Fernsehspiel und das Schauspiel Köln bewegte Tage in Szene -- die Streiktage auf der Lenin-Werft in Danzig (14. bis 31. August 1980). Jule Gatter-Klenk, Gattin des ARD-Polen-Korrespondenten Peter Gatter, hat aus "Erinnerungen und Gedächtnisprotokollen der Beteiligten und Betroffenen" eine "szenische Rekonstruktion" geschrieben. Jürgen Flimm inszeniert, populäre Künstler verkörpern historische Figuren: Hans Christian Blech den Vize-Premier Jagielski, Wolf-Dietrich Sprenger den "Solidaritäts"-Gründer Walesa, Claus Peymann den Parteichef Gierek, Rainer Werner Fassbinder den Ministerpräsidenten Babiuch. Ihr "symbolisches Honorar" (500 Mark) wollen die Künstler der "Solidarität" überweisen. Der WDR zeichnet die (einmalige) Aufführung auf und bemüht sich -- so der WDR-Dramaturg und Initiator Martin Wiebel -- "um einen baldigen Sendetermin".

DER SPIEGEL 27/1981
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 27/1981
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Lech Walesa auf der Bühne