14.09.1981

RÜCKSPIEGELDer SPIEGEL berichtete ...

... in Nr. 32/1981 „Kernkraft -- Mit Zitterprämie“ über den geplanten Bau des Atomkraftwerkes Neckarwestheim II in Württemberg. Die CDU-Landesregierung hatte ein kritisches Gutachten des Agrar-Wissenschaftlers Professor Alexander Kohler von der Universität Hohenheim bis zum offiziellen Auslegungsverfahren geheimgehalten, der SPIEGEL veröffentlichte Auszüge.
Vor allem unter dem Eindruck des Kohler-Gutachtens und wegen der ungelösten Entsorgungsfrage der deutschen Kernkraftwerke (SPIEGEL 37/1981) erreichten die Einwendungen gegen Neckarwestheim II einen von der Landesregierung unerwarteten Umfang: Insgesamt gingen bis zum 31. August 27 000 schriftliche Widersprüche ein, darunter allein 25 000 vom "Bund Bürgerinitiativen mittlerer Neckar". Der Gemeinderat der finanziell begünstigten Standortgemeinde Neckarwestheim stimmte dank seiner CDU-Mehrheit mit acht gegen fünf Stimmen (der SPD) für die KKW-Erweiterung, zu den Ja-Stimmen gehörte die der CDU-Gemeinderätin Ute Wiedemann, Ehefrau des KKW-Direktors und SPD-Mitglieds Hans Wiedemann.
S.3 Baum, Bülow, Franke, Genscher, Hauff, Lambsdorff, Huonker, Lahnstein. *

DER SPIEGEL 38/1981
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 38/1981
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

RÜCKSPIEGEL:
Der SPIEGEL berichtete ...

  • "Mich hat das Auto immer fasziniert": Niki Lauda im Interview (1993)
  • Experiment: Was passiert mit Duschgel im Vakuum?
  • Hochwasseralarm: Tief "Axel" bringt Überschwemmungen
  • Wanderweg "Schwindelige Kante": Fehltritte nicht erlaubt!