05.03.2016

PersonalienAuf jedem Parkett

Die elegante Frau an der Spitze des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, 60, wurde aus gutem Grund gerade für eine weitere fünfjährige Amtszeit bestätigt. Fachkundig, fair, aber unerbittlich in der Verhandlungsführung: Die Wirtschaftsexpertin ist geschätzt und gefürchtet gleichermaßen. Wenig bekannt war bisher ihre Lust an spontanen Tanzeinlagen. Diese wurde jedoch wiederholt von dem offiziellen IWF-Fotografen Stephen Jaffe dokumentiert, zuletzt bei einer Reise nach Kamerun Anfang Januar. Eine Gruppe von Mädchen aus einem Waisenhaus in Douala präsentierte eine Tanzaufführung für den berühmten Gast. "Die Darbietung war noch nicht zu Ende, als Lagarde plötzlich aufsprang, um mitzutanzen", erzählt Jaffe. "Sie mochte das Foto auf Anhieb und musste lachen, als ich es ihr zeigte." Überrascht habe ihn die Aktion nicht: Er habe schon Bilder einer tanzenden Lagarde bei offiziellen Reisen nach Peru und Nicaragua gemacht.
Von Pe

DER SPIEGEL 10/2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 10/2016
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Personalien:
Auf jedem Parkett

  • Trump attackiert eigene Partei: "Die Republikaner müssen härter werden"
  • Konzernchef aus Schweden: "Ich habe einen Chip in meiner linken Hand"
  • Johnson droht Parlament: "Dann muss es Neuwahlen geben"
  • Dänemark: Leuchtturm wird verschoben