05.07.1982

Kurzarbeit bei Rolls-Royce

Die weltweite Rezession hat jetzt auch Rolls-Royce gepackt. Mit Beginn der übernächsten Woche hat die traditionsreiche britische Autofirma für ihre Montage-Bänder Kurzarbeit angeordnet. Seit Anfang des Jahres fielen die Verkaufsziffern der Luxusgefährte in Großbritannien und in den USA, den beiden wichtigsten Absatzmärkten des Unternehmens, um 37 und 26 Prozent. Das Rolls-Royce-Management rechnet nun damit, in diesem Jahr nur noch 2800 Corniches, Camargues, Bentleys und andere Modelle verkaufen zu können. 1981 setzten die Briten 3175 Autos ab, machten damit 255 Millionen US-Dollar Umsatz und 31 Millionen Dollar Gewinn.

DER SPIEGEL 27/1982
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Unerwartetes Breakdance Battle: 7-Jähriger trifft auf Cop
  • Faszinierende Aufnahmen: Taucher treffen auf Mondfisch
  • Archäologie: Jahrtausendealtes Wandrelief in Peru entdeckt
  • Virtuelle Realität: Musikproduktion in 3D