16.07.2016

So gesehenNull Buße

Die Eurozone erfindet immer kreativere Rechenarten.
"Dreimal null ist null ist null", hieß es bislang nur im Kölner Karneval. Jetzt hat endlich auch die Eurozone diese Weisheit übernommen. Nach der "Nullinflation" und dem "Nullzins" haben die Strategen der Europäischen Währungsunion in dieser Woche einen weiteren kreativen Begriff geprägt: die "Nullbuße".
Weil Portugal und Spanien zum wiederholten Mal mehr Schulden gemacht haben als erlaubt, haben Europas Finanzminister Sanktionen gegen beide Länder eingeleitet. Damit diese aber "nicht als Strafe verstanden werden", werden sie sich voraussichtlich auf "null Prozent des Bruttoinlandsprodukts" belaufen, heißt es. Man könnte auch sagen: auf nix.
Es gehe darum, "Glaubwürdigkeit und Intelligenz zu verbinden", sagte Währungskommissar Pierre Moscovici. Interessant daran ist, dass der Herr Kommissar es offenbar für eine Herausforderung hält, zugleich glaubwürdig und intelligent zu sein.
Manche Eurokritiker hielten es von Beginn an für eine Schnapsidee, eine Währungsunion ohne die dazugehörige politische Union zu gründen. Für andere bestand die Schnapsidee darin, Nationen, die hoch verschuldet sind, auch noch Geldbußen abzuverlangen. Der größte Denkfehler aber lag wohl in der Annahme, die erste Schnapsidee durch die zweite heilen zu können. Nun gibt es also Strafen, die niemanden bestrafen sollen. Wenn es so weitergeht, wird man es in der Eurozone bald mit einer vierten Null zu tun haben: null Bock.
Von Michael Sauga

DER SPIEGEL 29/2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 29/2016
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

So gesehen:
Null Buße