11.10.1999

REEMTSMA-ENTFÜHRERWird Drach abgeschoben?

Nachdem seine Fluchtpläne ruchbar wurden, haben die argentinischen Behörden die Haftbedingungen für den seit März 1998 im "Caseros"-Gefängnis in Buenos Aires einsitzenden Reemtsma-Entführer Thomas Drach verschärft. Er soll Vollzugsbeamte bestochen haben, die ihm zur Flucht verhelfen sollten. Doch die Aktion flog auf, Drachs Bewacher werden seither ständig ausgewechselt.
Der Kidnapper, der seine Auslieferung an die deutsche Justiz mit allen juristischen Mitteln hinauszuzögern versucht, muss wegen der Bestechungsaffäre zudem mit baldiger Abschiebung nach Deutschland rechnen.
In argentinischen Justizkreisen heißt es, der Reemtsma-Entführer könnte schon Ende dieses Monats oder Anfang November nach Deutschland überstellt werden.

DER SPIEGEL 41/1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 41/1999
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

REEMTSMA-ENTFÜHRER:
Wird Drach abgeschoben?

  • Schottland nach der Briten-Wahl: "Mandat für Unabhängigkeitsreferendum"
  • Neue Saurierarten entdeckt: Gestatten: Nullotitan Glaciaris
  • Trotz Eruptionsgefahr: Soldaten bergen Opfer von White Island
  • Wahlsieg in Großbritannien: Erstes Statement von Boris Johnson im Video