01.11.1999

GESTORBENHorst Krüger

Horst Krüger, 80. Er nannte sich einen Schriftsteller auf Reisen und war überzeugt davon, man fahre weg, "um sich näher zu kommen". Das tat er mit Erfolg: Seine impressionistischen Beobachtungen und Reisebilder, gesammelt auf Fahrten bis in die hintersten Winkel von China, füllen mehr als 20 Bücher und machten ihn während der fünfziger und sechziger Jahre zu einem populären Autor. Daneben verfasste er literarische und politische Essays, Glossen, Skizzen, Reportagen und Städte-Features fürs Fernsehen. Krüger, geboren in Magdeburg, wuchs in Berlin auf. Sein vielleicht bekanntestes Buch "Das zerbrochene Haus. Eine Jugend in Deutschland" erzählt die Geschichte seiner Familie während des Nationalsozialismus. Krankheiten hinderten ihn seit einigen Jahren am Weiterschreiben, er verstummte, offenbar ohne Groll. "Ich jedenfalls gehöre nicht mehr ins neue Jahrtausend. Ich danke. Es reicht mir", sagte er einmal. Horst Krüger starb am 21. Oktober in Frankfurt am Main.

DER SPIEGEL 44/1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 44/1999
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Horst Krüger

  • Videoreportage zu seltenen Krankheiten: "Du denkst, das Kind stirbt"
  • Dugongbaby Marium: Thailändische Seekuh stirbt mit Plastik im Bauch
  • Drohkulisse in Shenzhen: Was bedeuten die Militärfahrzeuge an der Grenze zu Hongkong?
  • Trumps Interesse an Grönland: US-Präsident erntet Spott