01.04.2017

KongoBlutige Proteste

Während sein Land in Gewalt versinkt, äußert sich der kongolesische Außenminister überraschend optimistisch. Eine Einigung mit der Opposition sei in greifbarer Nähe, behauptet Léonard She Okitundu: "Ende des Jahres können Wahlen stattfinden." Die Ereignisse in der Demokratischen Republik Kongo deuten jedoch eher auf das Gegenteil hin. Präsident Joseph Kabila ist weiter im Amt, obwohl seine Regierungszeit im Dezember abgelaufen ist. In der Hauptstadt Kinshasa kommt es daher immer wieder zu blutigen Protesten. Auch der Vorsitzende der Bischofskonferenz sieht keinen ernsthaften Willen, Wahlen abzuhalten; die katholische Kirche brach ihre Vermittlung daher ab. Der Außenminister dagegen rechtfertigt die Verzögerung damit, dass die Registrierung der Wähler nicht abgeschlossen und die Staatskasse leer sei. Dazu steht die Verlängerung der Uno-Mission durch den Sicherheitsrat an. Nach der Ermordung mehrerer Uno-Mitarbeiter in der Rebellenhochburg Kasai ist die Lage angespannt. Die Blauhelme sind teuer und den Kongolesen verhasst. Staatschef Kabila könnte nun die Unsicherheit im Land zum Vorwand nehmen, um die Wahl weiter hinauszuschieben.
Von Suk

DER SPIEGEL 14/2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 14/2017
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Kongo:
Blutige Proteste

  • Amateurvideo: Weichenstellung auf der Einschienenbahn
  • Amal Clooney vor der UN: "Dies ist Ihr Nürnberg-Moment"
  • Anschläge in Sri Lanka: Videos zeigen mutmaßlichen Attentäter
  • Erdbeben auf den Philippinen: Wasser stürzt aus Hochhaus-Swimmingpool