08.04.2017

Südsudan„Überfallen, ausgeraubt, angezündet“

Entwicklungshelfer Pete Walsh, 45, von Save the Children über die schwierige Versorgung der Hungernden im Land
"Ich komme gerade von einer Krankenstation im Bundesstaat Jonglei. Dorthin retten sich die Vertriebenen, wenn sie es schaffen. Aber es gibt in Jonglei nichts mehr, was ihnen helfen könnte. Die Medikamente sind aufgebraucht, die Mitarbeiter haben die Station verlassen, weil sie niemand mehr bezahlt. Frauen kommen, um ihre Kinder zu gebären. Aber nicht mal die Toiletten funktionieren.
Das ist keine Naturkatastrophe, sondern eine von Menschen gemachte Krise. Unterschiedlichste Stämme bekämpfen einander. Dörfer werden überfallen, ausgeraubt, angezündet, Frauen vergewaltigt. Es geht um Positionen, Macht und ethnische Dominanz.
Manchmal geschehen die Überfälle nachts, wenn alle schlafen. Die Grausamkeit ist kaum zu beschreiben. Wer so etwas überlebt, versteckt sich im Busch. Es gab 12,5 Millionen Menschen hier, mehr als jeder Vierte ist auf der Flucht. Ältere bleiben oft zurück, im Chaos verlieren Kinder ihre Eltern. 270 000 Kinder sind so unterernährt, dass sie ohne medizinische Hilfe sterben. Wir kommen aber nur schwer an die Bedürftigen ran, wegen der Kämpfe. Ich habe in Libyen, Afghanistan und im Irak gearbeitet, aber das hier ist das Härteste. 79 Helfer wurden seit Ausbruch des Krieges getötet. Sieben von ihnen gehörten zu uns."
Von Susanne Koelbl

DER SPIEGEL 15/2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 15/2017
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Südsudan:
„Überfallen, ausgeraubt, angezündet“

  • Veranstalter Scumeck Sabottka: Vom Blumenverkäufer zum Konzertdealer
  • Manipuliertes US-Video: Die "betrunkene" Nancy Pelosi
  • Trump vs. "Crazy Nancy": "Habe ich geschrien?"
  • Spektakuläre Verfolgungsjagd: Flucht mit gestohlenem Wohnmobil