01.07.2017

Früher war alles schlechterMalaria

50 Milliarden Opfer. Unter den Bewerbern für den Titel "Größter Killer der Menschheit" könnten die einzelligen Erreger der Malaria den Sieg davontragen. Es gibt sie seit Millionen Jahren, sie haben Billionen von fliegenden Helfern und sind, laut Schätzungen der Sachbuchautorin Sonia Shah in ihrem Buch "The Fever", verantwortlich für den Tod jedes zweiten Menschen seit der Steinzeit. Das wären dann bis zu 50 Milliarden Menschen. Anopheles-Mücken, Überträger des Malariaerregers, kümmern sich nicht um menschliche Größe, sie interessieren sich nur für Blut und Fortpflanzung. Ihre Respektlosigkeit führte zur Malariainfektion von acht US-Präsidenten und mindestens vier Päpsten sowie vermutlich auch von Dschingis Khan, Alexander dem Großen und dem Propheten Mohammed. Heute leiden vor allem die Ärmsten an Malaria: Fast 300 000 afrikanische Kinder starben 2015 vor ihrem fünften Geburtstag an der Krankheit. Es ist eine großartige Nachricht, dass sich seit Beginn des 21. Jahrhunderts die jährliche Todeszahl beinah halbiert hat, von geschätzten 800 000 im Jahr 2000 auf etwa 400 000 im Jahr 2015. Hauptverantwortlich dafür sind weder genmodifizierte Mücken noch ein genialer Impfstoff. Sondern, ganz banal: die Verteilung von chemisch behandelten Moskitonetzen.

DER SPIEGEL 27/2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 27/2017
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Früher war alles schlechter:
Malaria