08.07.2017

BundeswehrZweifel an Pfeiffer

Der Beirat für Fragen der Inneren Führung der Bundeswehr zweifelt an der geplanten Ernennung Christian Pfeiffers zum Chefermittler gegen "sexuelle Übergriffe, Rohheitsdelikte und Mobbing". In einem vertraulichen Schreiben an die Verteidigungsministerin machte das Beratungsgremium deutlich, dass es die Berufung des Hannoveraner Kriminologen ablehne. Ministerin Ursula von der Leyen hatte nach den diversen Bundeswehraffären der vergangenen Monate angekündigt, sie wolle Pfeiffer mit einer aufwendigen Feldstudie zur inneren Lage der Streitkräfte beauftragen. Auf einer Sitzung des Beirats gelang es Pfeiffer in der vergangenen Woche nicht, die Bedenken des Gremiums auszuräumen. Das Ministerium verweist darauf, dass vor einem Vertragsschluss noch zahlreiche "inhaltliche, organisatorische und vergaberechtliche Fragen" zu klären seien. "Das klingt so, als wolle die Ministerin ihre Pfeiffer-Idee klammheimlich beerdigen", sagt der Grünen-Verteidigungspolitiker Tobias Lindner.
Von Ham

DER SPIEGEL 28/2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 28/2017
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Bundeswehr:
Zweifel an Pfeiffer