14.10.2017

PersonalienBieber ohne Bau

Fremden Besitz sollte man idealerweise so behandeln, als wäre es der eigene – dieses Prinzip hat der kanadische Popstar Justin Bieber, 23, offensichtlich nicht verinnerlicht. In Beverly Hills will ihm deswegen niemand mehr ein Haus vermieten. In der Vergangenheit hinterließ Bieber mehrere Mietobjekte der gehobenen Klasse in desolatem Zustand. Obwohl er jetzt offenbar mehr Geld bietet, als die Vermieter verlangen, muss er seit einiger Zeit in einem Luxushotel in Beverly Hills ausharren. Bieber, der mit 13 Jahren von einer Plattenfirma auf YouTube entdeckt wurde, bewarf 2014 das Haus seines damaligen Nachbarn in Calabasas, dem noblen Vorort von Los Angeles, mit Eiern. Wegen Vandalismus wurde der Teenieschwarm zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung und einer Geldstrafe von 80 900 Dollar verurteilt.
Von Red

DER SPIEGEL 42/2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 42/2017
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Personalien:
Bieber ohne Bau

  • Trump attackiert eigene Partei: "Die Republikaner müssen härter werden"
  • Konzernchef aus Schweden: "Ich habe einen Chip in meiner linken Hand"
  • Johnson droht Parlament: "Dann muss es Neuwahlen geben"
  • Dänemark: Leuchtturm wird verschoben