04.11.2017

Berliner TerroranschlagTraumatisierte Helfer

Nach dem Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz am 19. Dezember vorigen Jahres haben 28 Polizisten ihrem Dienstherrn gemeldet, sie seien durch den Einsatz traumatisiert worden. Bei der Berliner Feuerwehr gingen sogar 64 Unfallanzeigen im Fachbereich Arbeits- und Gesundheitsschutz ein. Das geht aus der Antwort auf eine schriftliche Anfrage des Berliner SPD-Politikers Tom Schreiber hervor. Insgesamt waren rund 390 Polizisten und 154 Berufsfeuerwehrleute am Anschlagsort im Einsatz. Für 70 der am Tatort eingesetzten Polizeibeamten will die Behörde ein dreitägiges Seminar zum "Umgang mit erlebter posttraumatischer Stressbelastung im Dienst" ausrichten. Innenpolitiker Schreiber, Mitglied im Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses zu dem Anschlag, fordert im Umgang mit Ersthelfern, Einsatz- und Rettungskräften umzudenken. "Ihre Belastungen müssen stärker in den gesellschaftlichen Fokus gerückt werden." Er plant das Thema in den Untersuchungsausschuss einzubringen. "Zum Jahrestag des Anschlags darf der Senat diese Menschen nicht vergessen."
Von Mba

DER SPIEGEL 45/2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 45/2017
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Berliner Terroranschlag:
Traumatisierte Helfer

  • Trump attackiert eigene Partei: "Die Republikaner müssen härter werden"
  • Konzernchef aus Schweden: "Ich habe einen Chip in meiner linken Hand"
  • Johnson droht Parlament: "Dann muss es Neuwahlen geben"
  • Dänemark: Leuchtturm wird verschoben