18.11.2017

Bild der WocheTödliches Zittern

Die Iraner sind Erdbeben gewöhnt, auf dieses jedoch waren sie nicht vorbereitet: Am vergangenen Sonntagabend traf es den Nordwesten des Landes mit einer Stärke von 7,3 auf der Richterskala und riss mindestens 530 Menschen in den Tod. Besonders verheerend wütete das Beben in der Stadt Sarpol-e Sahab, die fast vollständig zerstört wurde. Die Überlebenden schlafen nun in Zelten und Autos und wärmen sich an Feuern. Revolutionsführer Ali Khamenei sprach von einer "göttlichen Prüfung" für alle Iraner.

DER SPIEGEL 47/2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 47/2017
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Bild der Woche:
Tödliches Zittern