02.12.2017

Der Augenzeuge„Selfies mit Riesenpaket“

Überall in Deutschland eröffnen in diesen Tagen die Weihnachtsmärkte. Wegen des Anschlags vom Berliner Breitscheidplatz vor einem Jahr werden sie nun vielerorts durch Betonblöcke und Poller geschützt. Oliver Osthoff, 48, leitet das Veranstaltungsmanagement bei der Bochum Marketing GmbH – und ließ die Barrieren in Geschenkpapier verpacken.

"Sicherheit ist manchmal nicht besonders hübsch. Um unseren Weihnachtsmarkt in der Bochumer Innenstadt vor Anschlägen zu bewahren, haben wir Blumenkübel aus Stahl aufgestellt und Barrieren aus Granulatsäcken errichtet, insgesamt 19 Stück. Jeder dieser Säcke wiegt 1,2 Tonnen. Sie sollen verhindern, dass Fahrzeuge auf den Weihnachtsmarkt rasen und Menschen verletzen. Optisch gleichen sie überdimensionalen beigefarbenen Einkaufstaschen – die sehen eher bescheiden aus.
Ich finde, das können wir den Menschen nicht antun, die in Weihnachtsstimmung unseren Markt besuchen, und vor allem nicht den Einzelhändlern, vor deren Schaufenstern die Barrieren stehen. Klar, Sicherheit geht vor. Andererseits möchte man auch nicht auf Schritt und Tritt an die schrecklichen Ereignisse in Berlin erinnert werden, oder?
Eine Werbeagentur hier aus Bochum hat deshalb für uns eine Plastikplane mit Weihnachtsmotiven entworfen, grünblaue Comic-Tannenbäume und Sterne auf weißem Grund. Damit haben wir die Säcke eingewickelt. Die Plane ist aus stabilem Mesh-Gewebe und hält hoffentlich dem Bochumer Winterwetter stand. Oben wird sie mit einer großen roten Schleife zusammengehalten – wie bei einem Weihnachtsgeschenk. Vier Leute haben wir gebraucht, um die Säcke fachgerecht einzupacken.
Bei den Besuchern kommt das gut an. Ich habe Leute beobachtet, die mit den Riesenpaketen Selfies gemacht haben. Die verbreiten sich jetzt in den sozialen Netzwerken. Überhaupt scheinen sich die Menschen auf dem Weihnachtsmarkt sicher zu fühlen. Am ersten Wochenende war es proppenvoll. Ich werde in den nächsten Tagen selbst mit meinen Kindern hingehen und einen Glühwein trinken. Ende April findet in der Bochumer Innenstadt das Maiabendfest statt. Falls wieder die Granulatsäcke eingesetzt werden, werden wir sie wieder verpacken. Dann brauchen wir allerdings eine andere Folie. Tannenbäume passen im Frühling nicht mehr so gut."
Von Miriam Olbrisch

DER SPIEGEL 49/2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 49/2017
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Der Augenzeuge:
„Selfies mit Riesenpaket“

  • Tiefseetauchgang: Wrack der Titanic in schlechtem Zustand
  • Der Chart-Stürmer: Rechter Rapper "Chris Ares"
  • Mountainbike-Massenkarambolage: Neues Video vom "Höllenberg" veröffentlicht
  • Trump über Grönland-Absage: "So redet man nicht mit den USA"