30.12.2017

Soziale NetzwerkeIch, Donald Trump

Ein Freund saß während des G-20-Konzerts in der Hamburger Elbphilharmonie direkt eine Reihe vor dem amerikanischen Präsidenten. Ein Zufall. Nach dem Konzert hat der Freund dem Ehepaar Macron die Hand geschüttelt und über ein paar Reihen hinweg mit Theresa May geplaudert. Auf einen Kontakt zu Donald Trump und der First Lady verzichtete er, obwohl Melania ihm, sagt er, einmal zugezwinkert hat. Es gibt zwei Handyvideos von diesen Begegnungen. Wann immer Trump ins Bild kommt, setzt der Präsident sein Fotogesicht auf – sein, so beschreibt es der Freund, römisches Feldherrngesicht: den Kopf leicht zur Seite gedreht, das Kinn nach oben gestreckt, der Blick in die Ferne gerichtet. Römischer Feldherr! Wahrscheinlich kommt das dem Selbstverständnis seiner Präsidentschaft relativ nahe. Auf dem Foto seines TwitterAccounts trägt er dieses Gesicht, und vermutlich ist Twitter genau das, was sich jeder Feldherr der Geschichte schon immer als Herrschaftsinstrument gewünscht hätte: Trump ordnet an. Trump droht. Trump schimpft. Trump klagt an. Trump stellt bloß. Trump richtet. Trump befiehlt. Trump spricht zum Volk. Mal dieses, mal jenes, oft genug das Gegenteil vom Vortag. Als das Jahr begann, folgten ihm über 18 Millionen Nutzer, inzwischen sind es mehr als 45 Millionen. Auf der Twitter-Rangliste belegt Trump derzeit Position 20, nach Shakira, aber vor Jennifer Lopez. Katy Perry führt die Liste mit 108 Millionen Followern an. Popsternchen, na und. Aber wer steht auf Platz drei? Barack Obama mit 98 Millionen Followern. Der Unterschied zwischen Demokratie und Feldherrntum? Obamas Account folgt selbst 626 000 anderen Twitter-Accounts. Bei Trump sind es 45. Der eine will erfahren, was los ist, draußen in der Welt, der andere nur sich selbst zuhören.
Von Lg

DER SPIEGEL 1/2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 1/2018
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Soziale Netzwerke:
Ich, Donald Trump

  • Parabel-Flug: Promi-Party in der Schwerelosigkeit
  • Slackline-Artistik: Messerscharfer Salto auf der Wäscheleine
  • Ungewöhnlicher Trip: Weltreise für 50 Euro
  • "Horrorhaus" in Kalifornien: "Meine Eltern haben mir das Leben genommen"