Filmkritik Beichtstunde

Regisseurin Emily Atef beschwört in „3 Tage in Quiberon“ die Magie und die Seelennot Romy Schneiders.
Von Wolfgang Höbel

DER SPIEGEL 15/2018

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung