19.05.2018

Als Hollywood italienische Eleganz entdeckte

Ausstellung Wer einmal das Ferragamo-Museum in Florenz besucht und gesehen hat, dass 100 Jahre alte Schuhe bis heute bezaubern können, der weiß, dass Salvatore Ferragamo sein Handwerk zur Kunstform erhoben hat. Sein Mythos begründete sich in den Jahren, die er in Amerika verbrachte. Zwischen 1915 und 1927 avancierte er zum Schuhmacher Hollywoods, arbeitete für berühmte Regisseure wie Cecil B. DeMille. Stars wie Charlie Chaplin und Joan Crawford kauften in seinem ersten Shop. Die Ausstellung "Italy in Hollywood" über die Rolle der italienischen Kunst bei der Entstehung des Stummfilms ist vor allem ihm gewidmet. Ab 24. Mai, Palazzo Spini Feroni. www.ferragamo.com

DER SPIEGEL 21/2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 21/2018
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Als Hollywood italienische Eleganz entdeckte

  • Filmstarts: Kinder mit Kanonen
  • Zu viele Verletzungen: NFL-Star Andrew Luck beendet mit 29 Karriere
  • Im Autopilot-Modus: Tesla-Fahrer schläft hinter dem Steuer ein
  • Brände im Amazonas: "Wir verlieren ein wesentliches Ökosystem unserer Erde"