24.04.2000

BIG BROTHERSexueller Aspekt

Generalstabsmäßig wird die tägliche Trash-Serie "Big Brother" nach dem Vorbild des holländischen Originals um den Reizfaktor Sex erweitert. Seit vergangenen Sonntag kommt die blonde brustbetonte Sabrina, 32, zum Einsatz. Die Nachfolgerin der freiwillig desertierten Langweilerin Jona, 20, bekennt sich zu freiem Liebesspiel und trinkt "Sekt höchstens aus dem Bauchnabel". Sie soll das Publikum der durch und durch konstruierten Voyeursshow zum Rätseln bringen, wer wohl als Erster bei ihr Hand anlegt: Alex, John oder Jürgen. Die Vermarktung der Story von sexy Sabrina und den Männern auf Entzug starteten die PR-Profis der Produktionsfirma Endemol und des Senders RTL 2 beim Massenblatt "Bild", wo die Novizin auf Seite eins ("Atmen Sie ganz tief durch") die Träger ihres Satin-BHs abstreifen durfte - der Rest fiel auf Seite elf. In den Niederlanden hatte Endemol sogar drei attraktive Frauen in die laufende "Big Brother"-Show eingewechselt, um die Quoten hochzukitzeln. Barfrau Mona blieb freilich nur kurz, die Studentin Anouk und die dunkelhäutige Sängerin Cyrille wurden trotz ihres legeren Umgangs mit Textilien wieder rausgewählt. "Die Sendung hätte noch bessere Einschaltquoten haben können, wenn der sexuelle Aspekt stärker zur Geltung gekommen wäre", erkannte Produzent John de Mol - das macht er in Deutschland besser.

DER SPIEGEL 17/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 17/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

BIG BROTHER:
Sexueller Aspekt