24.04.2000

PROJEKTEWarnung vor der Sintflut

Das Ozonloch wächst, der Regenwald schwindet, das Kohlendioxyd erhitzt die Erde - die globalen Umweltprobleme wachsen dramatisch, und damit, so warnt das ZDF, "werden Naturkatastrophen immer bedrohlicher". "Vor uns die Sintflut", so heißt ein ambitiöser Vierteiler, in dem Mainzer Auslandskorrespondenten noch einmal über die größten Desaster der vergangenen Jahre berichten - über den Asche speienden philippinischen Vulkan Mayon und die verheerenden Erdbeben in Japan, amerikanische Hurrikans und die Überschwemmungen des Jangtse-Flusses in China. Die Sendereihe, die im August jeweils donnerstags ausgestrahlt wird, soll nicht nur über aktuelle Umweltgefahren berichten, sondern auch Informationen darüber liefern, wie der Mensch sich vor den irdischen Katastrophen besser schützen kann - durch Frühwarnsysteme etwa oder erdbebensichere Architektur.

DER SPIEGEL 17/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 17/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

PROJEKTE:
Warnung vor der Sintflut

  • "Schmerzgriff"-Vorwürfe: Hamburger Polizei verteidigt Einsatz bei Klimaprotesten
  • Klima-Demo in Berlin: "Ab jetzt gilt es!"
  • Parteitag in Brighton: Labour streitet über Corbyns Brexit-Kurs
  • Tropensturm in Houston: Passanten retten Lkw-Fahrer das Leben