24.04.2000

VERKEHRKampf um Zentimeter

Heißer Atem im Genick, Schweiß auf der Stirn: Während der täglichen Rushhour leiden Londons U-Bahn-Fahrer Qualen. In überfüllten Waggons kämpfen sie um jeden Zentimeter - und schweigen eisern dabei. "Engländer regen sich grundsätzlich nicht gemeinsam auf", erklärt Cambridge-Absolvent Samir Satchu, 27. Er hat eine InternetSeite eingerichtet, auf der wütende Bahnfahrer sich abreagieren können. Sie heißt "Tubehell", Tunnelhölle. Das virtuelle Kollektiv der Nahverkehrsgeschädigten kann auch eine Petition unterzeichnen, die sich an den britischen Verkehrsminister (und Jaguar-Liebhaber) John Prescott wendet. Der wird aufgefordert, vier Tage mit der U-Bahn zur Arbeit zu fahren. Sollte Prescott zusagen, darf er auch das T-Shirt der Organisation tragen: "Ich bin keine Sardine, sondern ein menschliches Wesen".

DER SPIEGEL 17/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 17/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

VERKEHR:
Kampf um Zentimeter