24.04.2000

KONDOMEFaltenwurf beim Billy Boy?

Das Kölner Unternehmen "Condomi AG" hält das Euro-Präservativ für zu üppig bemessen. Vor allem "bei Jugendlichen und Männern mit kleinen Penissen", so ein Firmensprecher, würden die Gummis "manchmal Falten schlagen oder gar abrutschen". Die Aussagen stützen sich auf eine noch unveröffentlichte Studie, die Condomi und Pro Familia an der Uniklinik Essen in Auftrag gaben. Die Testpersonen hätten demnach zuhauf mit lasch sitzenden oder aufgerippelten Parisern zu kämpfen gehabt. Die Vorabmeldungen haben in der Latex-Zunft für erhebliche Verwunderung gesorgt. "Fast alle unsere Kundenbeschwerden beziehen sich auf zu enge Gummis", sagt Hermann Gern vom Hersteller Durex in Maintal. Der Trend gehe eher zum XXL-Kondom. Engere Verhütungsmittel werden - mangels Nachfrage - nur von zwei Herstellern in Europa angeboten. Seine Firma, so Gern, habe vor Jahren ebenfalls ein Mini-Präservativ speziell für junge Leute entwickelt: "Dieses Produkt war ein Flop."

DER SPIEGEL 17/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 17/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

KONDOME:
Faltenwurf beim Billy Boy?

  • Waldbrand in Brandenburg: Feuer auf ehemaligem Truppenübungsplatz
  • Kicken für die Karriere: Ein neuer Özil für Rot-Weiß Essen?
  • Hessen: Weltkriegsbombe hinterlässt riesigen Krater auf Getreidefeld
  • Stunt-Video aus Thailand: Mit dem Wakeboard über den Wochenmarkt