24.04.2000

BIOTECHNIKGene als Geldquelle

Der viel gescholtenen deutschen Biotechnologie geht es offensichtlich blendend. Nach einer Markt-Studie der Wirtschaftsprüfer Ernst & Young waren im Jahr 1999 in der Republik 279 Firmen ansässig, die sich mit der Vermarktung von Gentech-Produkten beschäftigen, 25 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit verzeichnete Deutschland europaweit die höchste Steigerungsrate. Auch bei der Gesamtzahl an Biotech-Firmen liegt die Bundesrepublik jetzt an der Spitze - Großbritannien wurde auf Platz zwei verdrängt.

DER SPIEGEL 17/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 17/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

BIOTECHNIK:
Gene als Geldquelle

  • Schildkröten-Prothese: Pedro läuft jetzt auf Rädern
  • Machtkampf der Tories: Der Populist gegen den Moderaten
  • Klimaprotest in NRW: Aktivisten stürmen Tagebau
  • Ehrenlegion Frankreichs: Elton John zum Ritter ernannt