24.04.2000

GESTORBENKurt Pscherer

Kurt Pscherer, 84. München leuchtete auch, weil es ihn gab: Zwei Jahrzehnte lang, ab 1964, war er Intendant des "Staatstheaters am Gärtnerplatz", Münchens Operettenhaus, und unter seiner Leitung wurde es zu einer strahlenden Opéra comique, mit einer Bandbreite von Barock bis Broadway-Musical. Pscherer regierte und führte Regie, pragmatisch und phantasievoll, er half jungen Talenten zum Durchbruch, war seinen Künstlern König und Kumpel zugleich und als Hausvater immer zugegen. Er stammte aus dem k. u. k. Böhmen, begann als Schauspieler und konnte auch im Ruhestand von der Theaterregie nicht lassen. Und der Tod ereilte ihn, wo sonst, im Theater: Kurt Pscherer, diesmal nur Premierengast, starb am 13. April im Foyer eines Münchner Theaters an einer Herzattacke.

DER SPIEGEL 17/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 17/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Kurt Pscherer

  • Angriff auf saudische Raffinerie: "Es kann die gesamte Region anzünden"
  • Riskantes Projekt in Russland: Erstes schwimmendes AKW am Ziel
  • Zwischenfall in der NFL: Pyromaschine fängt Feuer
  • Portrait über Jürgen Grässlin: Warum deutsche Rüstungskonzerne einen Lehrer fürchten