07.08.2000

GESTORBENWerner Cyprys

Werner Cyprys, 78. Damals, als das Singen noch half, in den fünfziger und sechziger Jahren, traf er den Ton der Zeit. Die Schlager, die er komponierte, arrangierte oder im Terzett mit seiner Frau als "Friedel Hensch und die Cyprys" interpretierte, waren Gassenhauer und Gemeingut der jungen Bundesrepublik. Vom "Alten Försterhaus" wurde da geschwärmt, Zukunft lag in der Luft ("Über's Jahr, wenn die Kornblumen blühen"), Sicherheit dito ("Solang' die Sterne glüh'n") und mit dem Liebesseufzer "Ach Egon, Egon, Egon" auch schon jene Kessheit, die in der Frage gipfelte: "Was machst du mit dem Knie, lieber Hans?" Cyprys stammte aus Oberschlesien, startete die Karriere im "Trichter" auf der Reeperbahn, 1972 beschloss er: "Man soll auf dem Höhepunkt aufhören." Werner Cyprys starb am 30. Juli in Hamburg.

DER SPIEGEL 32/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 32/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Werner Cyprys

  • "Dreamer" vor dem Supreme Court: "Ich müsste meinen Traum aufgeben"
  • Mary Cain über Nike-Programm: "Ich wurde körperlich und emotional missbraucht"
  • Liverpool-Sieg über Manchester City: "Man sollte Jürgen und mich auf eine Flasche Wein einladen"
  • "Remembrance Day" in Großbritannien: Blüten aus dem Bomber