28.08.2000

LUFTHANSAWeber macht weiter

Lufthansa-Chef Jürgen Weber, 58, wird voraussichtlich noch mindestens drei weitere Jahre an der Spitze der erfolgreichsten europäischen Fluggesellschaft stehen. Das berichten enge Vertraute des Topmanagers. Webers Vertrag läuft zwar erst am 31. August 2001 aus. Doch der Aufsichtsrat will bereits in einer der nächsten Sitzungen über die Verlängerung seines Vorstandsvertrags entscheiden. In den vergangenen Monaten war intern bereits heftig über einen Nachfolger für den erfolgreichen Airline-Chef spekuliert worden. Als heiße Kandidaten für den begehrten Job galten Lufthansa-Finanzvorstand Karl-Ludwig Kley, der neue Personalchef Stefan Lauer und Lufthansa-Technik-Chef Wolfgang Mayrhuber. Ihm gelang es, die Servicetochter zur weltweiten Nummer eins im Flugzeug-Wartungsgeschäft auszubauen. Die Aussichten der drei, Weber zu beerben, sind nun deutlich gesunken. Wechselt Weber, wie geplant, erst 2003 oder 2004 an die Spitze des Aufsichtsrats, haben jüngere Manager aus der zweiten Reihe gute Chancen, sich für den Spitzen-Job zu qualifizieren.

DER SPIEGEL 35/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

LUFTHANSA:
Weber macht weiter

  • Im Autopilot-Modus: Tesla-Fahrer schläft hinter dem Steuer ein
  • Brände im Amazonas: Bolsonaro kündigt Strafen für Brandrodungen an
  • Vor G7-Gipfel in Biarritz: "Die Stadt ist zu einer Festung geworden"
  • Johnson bei Macron: Einfach mal die Füße hochlegen?