28.08.2000

HOLZMANNEU sucht externe Prüfer

Von den EU-Wettbewerbshütern wird bezweifelt, dass die Philipp Holzmann AG sanierungsfähig ist. Deshalb will die Behörde externe Prüfer mit der Beurteilung der "industriellen und finanziellen Vorteile" der Restrukturierung beauftragen. Vom Ergebnis hängt ab, ob 250 Millionen Mark Bundeshilfen für die Rettung des Baukonzerns freigegeben werden. Unterdessen wird immer deutlicher, dass der ehemalige Holzmann-Chef Heinrich Binder und der Ex-Aufsichtsratsvorsitzende, Deutsche-Bank-Vorstand Carl von Boehm-Bezing, die Öffentlichkeit bewusst über die Lage des Konzerns getäuscht haben. Selbst einer Aufstellung Binders vom November 1999 zufolge, die dem SPIEGEL vorliegt, sind die Risiken von 2,4 Milliarden Mark keineswegs "vertuschte Altlasten", wie von den Managern behauptet wurde. Stattdessen ist der größte Teil der Verluste 1999 angefallen.

DER SPIEGEL 35/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

HOLZMANN:
EU sucht externe Prüfer

  • Nach Notwasserung: Pilot filmt eigene Rettung
  • Video zeigt Autodiebstahl: 30 Sekunden für einen 98.000-Euro-Tesla
  • Tiefseetauchgang: Wrack der Titanic in schlechtem Zustand
  • Während Teenager Fernsehen: Bär plündert Kühlschrank