28.08.2000

AFFÄRENKonfusion um Haftbefehle

Die Pariser Justizbehörden halten den Haftbefehl gegen Dieter Holzer in der Leuna-Affäre weiterhin für begründet. Vergangene Woche hatte Holzer die Maßnahme als "reine Willkür" bezeichnet; schließlich sei bereits ein Vernehmungstermin am 6. September in Paris vereinbart gewesen, der allerdings von der Pariser Justiz abgesagt wurde. Dennoch sei der Haftbefehl erlassen worden. Auf Anfrage bestätigte eine Pariser Justizsprecherin die Existenz dieses Termins. Allerdings habe man in den Wochen zuvor mehrfach vergebens versucht, Holzer an "einem seiner diversen Wohnsitze in Monaco und Frankreich zu erreichen". Einmal habe Holzers Ehefrau lediglich mitgeteilt, ihr Mann halte sich derzeit in Libanon und China auf. Dies alles habe Zweifel am Erscheinen Holzers in Paris aufkommen lassen, und der Haftbefehl wurde ausgestellt. "Der Termin am 6. September", so die Sprecherin, "war somit nicht mehr aufrechtzuerhalten." Gegen Holzers Geschäftspartner Pierre Léthier besteht hingegen "derzeit kein Haftbefehl". Am Donnerstag vorvergangener Woche hatte die Pariser Justiz den Haftbefehl noch bestätigt, mittlerweile jedoch die Auskunft als Fehlinformation wieder zurückgezogen.

DER SPIEGEL 35/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

AFFÄREN:
Konfusion um Haftbefehle

  • Drohkulisse in Shenzhen: Was bedeuten die Militärfahrzeuge an der Grenze zu Hongkong?
  • Trumps Interesse an Grönland: US-Präsident erntet Spott
  • Roboter im All: Russland schickt Humanoiden zur ISS
  • Kalbender Gletscher: Gefährliche Überraschung beim Kajak-Ausflug