28.08.2000

SCHWEDENLehrer ohne Bildung

Elternverbände und die Lehrer-Gewerkschaft in Stockholm schlagen Alarm: Im neuen Schuljahr unterrichten an Schwedens Schulen mehr Hilfslehrer denn je. Fast jede fünfte Lehrkraft hat entweder keine oder nur eine unzureichende pädagogische Ausbildung - ein Drittel gerade mal das Abitur. Selbst an den Gymnasien bereiten fünf von hundert Lehrern die Abiturienten auf das Studium an einer Hochschule vor, die sie selbst nie besucht haben. Grund der Misere: Die Bezahlung liegt weit unter der für ähnliche Tätigkeiten in der freien Wirtschaft - ein Job fast nur für Idealisten. Abhilfe ist nicht in Sicht. Um auf diesen Missstand hinzuweisen, schaltete die Lehrer-Gewerkschaft ganzseitige Zeitungsanzeigen mit dem Dialog zweier Lehrer. Der eine sagt, er habe es satt, weiter in Schweden als Deutschlehrer zu arbeiten. Ihm antwortet sein Kollege: "Komm, gehen wir als Lehrer lieber nach Deutschland."

DER SPIEGEL 35/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

SCHWEDEN:
Lehrer ohne Bildung

  • Videoreportage zu seltenen Krankheiten: "Du denkst, das Kind stirbt"
  • Drohkulisse in Shenzhen: Was bedeuten die Militärfahrzeuge an der Grenze zu Hongkong?
  • Trumps Interesse an Grönland: US-Präsident erntet Spott
  • Roboter im All: Russland schickt Humanoiden zur ISS