28.08.2000

INDIENPicknick am Taj Mahal

Indiens größte Touristenattraktion, das Taj Mahal, bekommt einen neuen Lustgarten. Gegenüber dem Mausoleum aus weißem Mamor, das Shah Jahan im 17. Jahrhundert für seine geliebte Frau Mumtaz errichten ließ, gestalten Archäologen nun die einst prächtige Gartenanlage Mehtab Bagh an den Ufern des Yamuna-Flusses originalgetreu nach. Eine schwierige Aufgabe, da im Laufe der Zeit nahezu die gesamte Anlage durch Hochwasser des Yamuna weggespült wurde. In mühevoller Kleinarbeit werden Mauerteile und Statuen zusammengetragen, Pavillons und Brunnen nachgebaut. Allerdings sehen die Restauratoren eine Gefahr: Die über zwei Millionen Touristen pro Jahr fügen dem Prachtbau Taj Mahal schon jetzt enormen Schaden zu. Sollte der Garten zum Besuch freigegeben werden, dürfte dieser schnell zur Picknickwiese verkommen.

DER SPIEGEL 35/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

INDIEN:
Picknick am Taj Mahal

  • Doku zu cholesterinreicher Ernährung: Fett for Fun
  • Freizeitpark im Schwarzwald: Karussell ähnelt Hakenkreuzen
  • "Uber Boat": In Cambridge kommt der Kahn per App
  • Archäologie: Jahrtausendealtes Wandrelief in Peru entdeckt