28.08.2000

MATERIALFORSCHUNGAutos mit Edelrost

Ein neuartiger Metallanstrich könnte TÜV-Prüfer um Erfolgserlebnisse bringen. Der Lack enthält Polyanilin, einen Kunststoff, der nahezu alle metallischen Oberflächen rosten lässt - aber auf edle Weise. Bei dem kontrollierten Korrosionsprozess entsteht eine Verbindung, die laut Hersteller fast so edel wie Silber ist. Gewöhnlicher Rost habe danach kaum noch eine Chance, sich ins Metall zu fressen. Die Lebensdauer von Autoblechen, Stahlbrücken oder Schiffsrümpfen, schätzt Bernhard Wessling, Entwickler des "organischen Metalls" und Geschäftsführer der Chemiefirma Ormecon im schleswig-holsteinischen Ammersbek, könne im Vergleich mit herkömmlichen Anstrichen verzehnfacht werden. Das Verfahren sei zudem billiger als ein Rostschutz mit Zink.

DER SPIEGEL 35/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

MATERIALFORSCHUNG:
Autos mit Edelrost

  • Vor G7-Gipfel in Biarritz: "Die Stadt ist zu einer Festung geworden"
  • Brände im Amazonas: Bolsonaro kündigt Strafen für Brandrodungen an
  • Flaschenpost aus Russland: Nach 50 Jahren in Alaska gefunden
  • Jagdtricks von Delfinen: Die "Hau-drauf-hau-rein"-Technik