28.08.2000

GESTORBENCarl Barks

Carl Barks, 99. Gescheitert als Laufbursche und Eisenbahner, ging der Farmerjunge zu einem Witzemagazin - ein Pechvogel, ganz wie das Geschöpf, mit dem er schließlich doch noch berühmt wurde. Barks zeichnete für Walt Disney den quakenden Dauerverlierer Donald Duck. Der stolperte durch ein kleines Welttheater namens Entenhausen, glücklos herumgeschubst von kultigen Anverwandten wie Tick, Trick und Track, den aufsässigen Neffen, oder dem, von Barks erfundenen, boshaften Fantastilliardär Onkel Dagobert. "Die Ente ist Mensch geworden", resümierte, nach 500 Comics und 35 000 Zeichnungen, eine Berliner Duck-Ausstellung. Carl Barks starb am 25. August im US-Bundesstaat Oregon.

DER SPIEGEL 35/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Doku über DNA-Reproduktion: Missy, die Mammut-Leihmutter
  • Jagdtricks von Delfinen: Die "Hau-drauf-hau-rein"-Technik
  • Starkes Gewitter im Tatra-Gebirge: Mindestens fünf Menschen getötet
  • Nach Notwasserung: Pilot filmt eigene Rettung