Rettungslos zerrüttet

Die Zeit der Abrechnung beginnt: Wolfgang Schäuble geht diese Woche mit seiner Sicht der zerbrochenen Beziehung zu Helmut Kohl an die Öffentlichkeit. Der Altkanzler hingegen tritt wieder selbstbewusst unter die Parteifreunde, als hätte es die Spendenaffäre nie gegeben.
Von Ulrich Deupmann und Tina Hildebrandt

DER SPIEGEL 38/2000

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung