11.12.2000

Am RandeBube mit Kopftuch

Als Hannah Arendt, jüdische Immigrantin in Amerika, vor 25 Jahren starb, da war Friedrich Merz 19 und gewiss ein reizender Bub. Nun ist er Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, und Hannah Arendt ist schon so lange tot, dass viele nicht mehr wissen, wer sie war und worüber sie geschrieben hat, nämlich über den Totalitarismus in der Geschichte, über Kleingeisterei und Größenwahn in der Politik. So kam die "Welt" darauf, ausgerechnet Friedrich Merz über "Hannah Arendts Vermächtnis" schreiben zu lassen, da Zlatko gerade mit Shakespeare beschäftigt war. Merz outete sich als Fan von Hannah Arendt, die er als "Befürworterin einer aktiven Bürgergesellschaft" pries, die "keinen ausgrenzt, sondern so viele Menschen wie möglich beteiligt".
Als Besinnungsaufsatz war der Text okay, nur das Timing lag etwas daneben. Denn zugleich erklärte Merz in einem Streitgespräch, wie er sich die aktive Bürgergesellschaft, die keinen ausgrenzt, vorstellt. Die Ausländer sollten nicht nur Deutsch lernen, sondern auch "unsere Sitten, Gebräuche und Gewohnheiten akzeptieren". Hmm? Sollen Muslime Alkohol trinken, Juden Schweinefleisch essen, wie es hier zu Lande Brauch ist? Könnte sein, denn das Tragen von Kopftüchern "aus religiösen Gründen" nannte Merz "nicht akzeptabel" - ohne sich über das Tragen von Kruzifixen aus denselben Gründen auszulassen. Ist das die "Banalität des Bösen", von der Hannah Arendt geschrieben hat? Nein, denn Friedrich Merz ist weder böse noch banal. Nur ein Bube mit Kopftuch, der sich versehentlich an einer Philosophin vergriffen hat.

DER SPIEGEL 50/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 50/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Am Rande:
Bube mit Kopftuch

  • Impeachment gegen Trump: US-Demokraten eröffnen Amtsenthebungsverfahren
  • Frankreich: Auf Generalstreik folgt Randale in mehreren Städten
  • Neue SPD-Spitze macht Ansage an GroKo: "Mehr Klima, mehr Mindestlohn"
  • Hilfe für bedrohte Korallenriffe: Das Geräusch der Fische