11.12.2000

GESTORBENWerner Vick

Werner Vick, 80. Seinen weniger talentierten Kollegen erklärte der Handballspieler in der Halbzeitpause die Taktik schon mal mit Hilfe von Pfennigstücken. Ab 1936 spielte der gelernte Überseekaufmann im Luftwaffen-Sportverein Hamburg und dem Polizei SV, insgesamt zehnmal errang er mit den Mannschaften den Deutschen Meistertitel. Nach 37 Länderspielen und als zweimaliger Weltmeister im Feldhandball beendete er 1955 seine aktive Laufbahn. Vick übernahm zunächst das Amt des Herren-Bundestrainers - auf Honorarbasis, für 30 Mark am Tag. 1959 und 1966 gewann er den Weltmeistertitel, ab 1973 trainierte er die Damenauswahl. Für seine Verdienste wurde Vick zweimal das Silberne Lorbeerblatt verliehen, die höchste deutsche Auszeichnung für Sportler. Werner Vick starb am 6. Dezember in Süttorf bei Lüneburg.

DER SPIEGEL 50/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 50/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Werner Vick

  • Surflegende Slater erhält Höchstwertung: "Wollte eigentlich eine andere Linie fahren"
  • Autogramm: Seat Mii Electric: Kleines Vorspiel
  • Jungfernflug in Kanada: Erstes E-Verkehrsflugzeug hebt ab
  • Warschau: Riesige Dampfwolke legt sich über die Stadt