„Ich fürchte das Melodramatische“

In seinem neuen Buch erzählt der Schriftsteller W. G. Sebald die zum Teil fiktive Lebensgeschichte eines jüdischen Gelehrten: Jacques Austerlitz erreichte kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs mit einem Kindertransport England und entkam so dem Holocaust.
Von Martin Doerry und Volker Hage

DER SPIEGEL 11/2001

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung