06.08.2001

Karl-Eduard von Schnitzler

Karl-Eduard von Schnitzler, 83, genannt Sudel-Ede, einstiger TV-Chefagitator der SED ("Der schwarze Kanal"), drischt wieder auf den Klassenfeind ein - vor allem auf den in den eigenen Reihen. In der jüngsten Ausgabe der in Berlin erscheinenden linksklerikalen "Weißenseer Blätter" wettert Altkommunist Schnitzler gegen die Revisionisten in der PDS. Die PDS-Vordenker André und Michael Brie seien "in Wahrheit" im Lager "der Feinde der marxistisch-leninistischen Wissenschaft positioniert". Die PDS drohe zur "ideologisch-politischen Kloake" zu werden. Sein Rat an die Genossen: "Keinen Platz frei machen für solche, die sich mit längst widerlegtem Revisionismus, das heißt mit schamlosen 'Entschuldigungen', Anbiederei und letztlich Komplizenschaft dem Imperialismus andienen wollen und als 'regierungstaug-
lich' erscheinen möchten."

DER SPIEGEL 32/2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 32/2001
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Karl-Eduard von Schnitzler