08.10.2001

BOULEVARDKeßler klatscht Teilzeit

Die "Bild"-Zeitung fahndet nach einem neuen Klatschkolumnisten, der werktags die letzte Seite der Zeitung mit aktuellen Details aus dem Privatleben der Schickeria bestückt. Die bisherige Promi-Beauftragte Katja Keßler will künftig nur noch für die Samstagsausgabe selbst zur Feder greifen. Die promovierte Zahnärztin, die als Praktikantin bei "Bild" anfing und später mit ihren frechen Klatschkolumnen für Aufsehen sorgte, will demnächst für "Bild" und "Bild am Sonntag" längere Stücke liefern. Ihrem angestammten Metier, den Stars und Sternchen, wird sie aber treu bleiben - geplant sind ausführliche Interviews und Hausbesuche. "Ich will mich weiterentwickeln und lauere den Promis jetzt auch zu Hause auf", bestätigt Keßler, die bei "Bild" den Titel "Chefreporterin" führt, ihren für die nächsten Wochen geplanten Abschied vom täglichen Klatsch. Ein weiterer Grund für die Veränderung: Sie ist im fünften Monat schwanger. Vater des Kindes ist ihr Lebensgefährte, "Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann. "Ich konnte ihn nicht überreden, Erziehungsurlaub zu nehmen", so die Promi-Expertin.

DER SPIEGEL 41/2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 41/2001
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

BOULEVARD:
Keßler klatscht Teilzeit

  • Angriff auf saudische Raffinerie: "Es kann die gesamte Region anzünden"
  • Riskantes Projekt in Russland: Erstes schwimmendes AKW am Ziel
  • Zwischenfall in der NFL: Pyromaschine fängt Feuer
  • Portrait über Jürgen Grässlin: Warum deutsche Rüstungskonzerne einen Lehrer fürchten