„Gott will es“

Mord und Terror gehören nicht zur Morallehre der monotheistischen Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam. Doch immer wieder töten Gläubige aus religiösem Wahn - aufgehetzt von fanatischen Priestern. Die Anschläge im Namen Allahs gegen die USA haben eine lange Tradition.
Von Erich Follath, Manfred Müller, Ulrich Schwarz und Stefan Simons

DER SPIEGEL 41/2001

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung