08.10.2001

EVOLUTIONGegengewicht am Po

Gleichgewichtsprobleme während der Schwangerschaft könnten nach Ansicht des polnischen Forschers Boguslaw Pawlowski von der Universität Wroclaw (Breslau) der Grund dafür sein, warum Frauen vor allem an Oberschenkeln und Po Fett ansetzen. Mit dem Heranwachsen der Frucht verlagert sich der Körperschwerpunkt nach vorn und nach oben. Im Lauf der Evolution könnte es sich deshalb als Vorteil erwiesen haben, dass das ausladende Hinterteil ein Gegengewicht bildet, das Schwangeren das Gehen und Balancehalten mit weniger Kraftaufwand ermöglicht. Bisher hatten Forscher die Rundungen der Frau meist als sexuelles Lockmittel gedeutet, das die Aufmerksamkeit der Männer auf sich ziehen soll.

DER SPIEGEL 41/2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 41/2001
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

EVOLUTION:
Gegengewicht am Po