08.10.2001

GESTORBENJenny Jugo

Jenny Jugo, 97. Im Stummfilm hatte sie angefangen, "Turm des Schweigens" (1924) hieß, adäquat, ihr Debüt. Als die Bilder reden lernten, kam auch für das wilde Girlie aus der Steiermark, das zwar eine Klosterschule, aber keine Schauspielschule absolviert hatte, die Karriere in Schwung - die Starkarriere eines sexy Kobolds, zu der ihr vor allem der Komödienspezialist Erich Engel verhalf, und der Startfilm gab das Signal: "Wer nimmt die Liebe ernst?" (1930). Mit Engel und Partnern wie Heinz Rühmann und Gustaf Gründgens drehte sie rund ein Dutzend Lust- und Lustigspiele, die den Deutschen der Hitler-Jahre das Gefühl gaben, in ihrer Ufa ein Stück Hollywood zu haben. Nach dem Krieg, mit Helmut Käutners "Königskinder" (1949), nahm sie Abschied vom Flimmergewerbe, wurde Gutsherrin auf einem oberbayerischen "Musterhof", und alles wäre beim Happy End geblieben, hätte nicht ein ärztlicher Kunstfehler sie im Jahr 1975 an den Rollstuhl gefesselt. Jenny Jugo starb am 30. September in ihrer oberbayerischen Wahlheimat.

DER SPIEGEL 41/2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 41/2001
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Jenny Jugo

  • "Star Wars"-Finale: Zeit für Antworten es ist
  • Wir drehen eine Runde: Mazda 3 Skyactive X: Der Benziner mit dem Diesel-Gen
  • Neue Protestbewegung in Italien: Sardinen gegen Salvini
  • Nach der britischen Parlamentswahl: "Ich bin sehr beunruhigt"