08.10.2001

Roland Claus

Roland Claus, 46, Chef der PDS-Bundestagsfraktion, hat sich weiter als frühere PDS-Spitzenpolitiker gen Westen vorgewagt. Er nahm am Festakt zum Jahrestag der Deutschen Einheit in Mainz teil und setzte sich damit auch von seinem Vorgänger Gregor Gysi ab. Gysi, der sich im Berliner Wahlkampf als Vollender der inneren Einheit präsentiert ("Ich stehe für Brücken, nicht für Mauern"), war der Einladung nie gefolgt. Er wolle die Einheit nicht dem Kanzler überlassen, kommentiert Claus ironisch die Wende. Außerdem wolle er nicht länger den Eindruck erwecken "als gehörten wir nicht zu dieser Bundesrepublik".

DER SPIEGEL 41/2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Portrait über Jürgen Grässlin: Warum deutsche Rüstungskonzerne einen Lehrer fürchten
  • Zwischenfall in der NFL: Pyromaschine fängt Feuer
  • Toyota-Solarauto: Prototyp produziert Strom während der Fahrt
  • Videoreportage zu Mobbing: "Ganz oft haben welche zu mir 'Fette' gesagt"