28.01.2002

Venus Williams

Venus Williams, 21, US-amerikanische Tennisspielerin, erhielt eine ernste Rüge von der in Melbourne erscheinenden "Sunday Herald Sun". Die Tennis-Diva wurde wegen ihres engen, von Spaghetti-Trägern gehaltenen Tops gescholten. Unter der Überschrift "Krimi-Szene: Australian Open im Melbourne Park" fragten die Blattmacher: "Seit wann gehören Spaghetti-Träger auf den Tennisplatz? Frauen schaudert es beim Anblick solch knapper Bekleidung." Auch ihre russische Kollegin Anna Kurnikowa, 20, bekam ihr Fett ab wegen ihrer kurzen blauen Hosen. Die Zeitung forderte, sie dürfe künftig nur noch im Tennisrock aufspielen. Ebenso wenig fand das Wickelkleid von Mary Pierce Gnade: "Einteiler-Verrücktheit". Und das tief ausgeschnittene Top von Amanda Coetzer galt den Melbourner Scharfrichtern als "unakzeptabel". Venus Williams, angehende Mode-Studentin, wehrte sich: "Wenn man nicht das Passende trägt, kann das üble Folgen haben. Wenn du nicht gut aussiehst, kannst du auch nicht gut spielen." Beim nächsten Spiel tauschte Williams die dünnen gegen extra breite Träger - prompt schied sie aus gegen Monica Seles.

DER SPIEGEL 5/2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 5/2002
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Venus Williams

  • Trump attackiert eigene Partei: "Die Republikaner müssen härter werden"
  • Konzernchef aus Schweden: "Ich habe einen Chip in meiner linken Hand"
  • Johnson droht Parlament: "Dann muss es Neuwahlen geben"
  • Dänemark: Leuchtturm wird verschoben