„Der Zickenkrieg ist nützlich“

Die viermalige Olympiasiegerin Isabell Werth über das mystische Verhältnis zwischen Reiter und Pferd, ihr Leben nach Gigolo und Defizite in der Präsentation des Dressursports
Von Stefan Aust und Michael Schreiber

DER SPIEGEL 14/2002

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung