10.06.2002

WAHLKAMPFStoiber vorn

Geht es nach dem Verkauf der Werbemittel von SPD und Union für den Bundestagswahlkampf, liegt Kanzlerkandidat Edmund Stoiber (CSU) klar vorn. Von seinem lebensgroßen "Aufsteller in Originalgröße", gefertigt in "Pappe mit Glanzschicht", sind bundesweit bereits 2000 Stück versandt worden. Nach Auskunft des CSU-Werbemittelmanagers Wilhelm Graf bestellen "vom Ortsverein bis zum Privatsammler" unterschiedlichste Stoiber-Fans den ausklappbaren "Pappstoiber" (Lieferschein). Ein vergleichbares "Schröder Display" (Bestell-Nr. 700350) ist dagegen bislang nur rund 250-mal in einer "begrenzten Auflage" bei der Hamburger Agentur Image Ident Marketing gekauft worden. Für den breitbeinig stehenden Amtsinhaber aus Stanzpappe werden stolze 125 Euro verlangt. Der bayerische Herausforderer ist dagegen schon zum Abholpreis von 40 Euro zu haben. "Wir wissen auch nicht, warum die Konkurrenz so teuer ist", sagt CSU-Mann Graf, "unser Preis ist jedenfalls kostendeckend."

DER SPIEGEL 24/2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 24/2002
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

WAHLKAMPF:
Stoiber vorn